Haarausfall nach der Schwangerschaft – kein Grund zur Panik!

Der Haarausfall nach der Schwangerschaft kann einer Frau schnell zu schaffen machen, auch wenn es aus medizinischer Sicht eine völlig natürliche Erscheinung ist. In der Regel ist der Höhepunkt des Haarausfalls ungefähr drei Monte nach der Geburt auf seinem Höhepunkt und geht dann allmählich wieder weg.

Natürlich macht man sich zunächst Gedanken über seine Gesundheit, wenn man es in jungen Jahren plötzlich mit Haarausfall zu tun bekommt, doch diese Angst kann man schnell wieder ablegen. Während der Schwangerschaft durchläuft der Körper eine Vielzahl Veränderungen und man kann diese nicht sofort mit der Schwangerschaft an sich in Verbindung bringen. Ein wesentlicher Faktor für diese Veränderungen und somit auch den Haarausfall nach der Schwangerschaft ist der erhöhte Östrogenspiegel im Körper.

Während der Schwangerschaft befindet sich dieser Östrogenspiegel auf einem sehr hohen Niveau und die Auswirkungen sind durchaus positiver Natur. Häufig erleben Frauen während der Schwangerschaft durch diesen erhöhten Östrogenspiegel, dass sie zum einen eine zartere Haut bekommen und zum anderen das Haar kräftiger und glänzender ist. Nicht selten kommt es vor, dass Frauen in dieser Phase für den gesunden Haarwuchs gelobt werden. Doch sobald die lange ersehnte Geburt nun endlich eingetroffen ist sinkt der Östrogenspiegel wieder ab und das Resultat ist, dass sehr viele Haarfollikel in eine Ruhephase treten, was den natürlichen Haarausfall in dieser Phase begünstigt.

Wer sich vorab vor dem unerwünschten Haarausfall nach der Schwangerschaft schützen möchte, der sollte frühzeitig reagieren und entsprechende Maßnahmen einleiten. Es empfiehlt sich rechtzeitig damit zu beginnen, dem Körper und insbesondere den Haaren mehr Nährstoffe zuzufügen, um diese Symptome abklingen zu lassen. Zudem hat sich eine erhöhte Versorgung mit Vitaminen und Spurenelementen als besonders hilfreich erweisen und in einigen Fällen konnte der erwartete Haarausfall nicht nur drastisch reduziert werden, sondern sogar weitläufig verhindert werden. Mittlerweile gibt es auf dem Markt eine Menge Auswahl an Produkten, die genau hier ansetzten und dafür sorgen, dass die Frau bereits vor Eintritt des erwarteten Haarausfalls mit den entsprechenden Nährstoffen, Vitaminen und Spurenelementen versorgt wird.

Man sollte hier allerdings nicht zu voreilig reagieren und sich irgendein Produkt besorgen, welches man von der Werbung her kennt oder in Zeitschriften gesehen hat, denn die Wahl solcher Produkte sollte stets mit dem beaufsichtigenden Arzt besprochen werden, um potentielle Problematiken wie Nebenwirkungen vorzeitig aus der Welt zu schaffen. Zudem schadet es nicht im Frisörsalon die Problematik des Haarausfalls nach der Schwangerschaft anzusprechen, denn hier wird erhöht man in der Regel wertvolle Tipps von Frauen, welche ihre Tipps aus eigener Erfahrung weitergeben und sagen können, wie man die Haare in dieser Lebensphase effektiv pflegt.

Es ist ratsam, nicht auf die ersten Anzeichen des Körpers zu warten, sondern bereits vorab mit der zusätzlichen Pflege und Versorgung der Haare mit Vitaminen und Nährstoffen zu beginnen. Auf diese Weise kann man dem Haarausfall nach der Schwangerschaft bestens entgegenwirken und sicherstellen, dass man sich auch in dieser oft als schwierig betrachteten Phase rundum wohl und gesund fühlt.

Kleiner Tipp zum Schluss: Die Versorgung mit Vitaminen und Spurenelementen sollte natürlich nicht nur über die Haarwurzeln geschehen, sondern es ist auch wichtig vermehrt zu Obst und Gemüse zu greifen, wenn es um die tägliche Ernährung geht!